Karneol Anhänger

Sehr schöner handverlesener Karneol-Anhänger.
  • Natürlicher Karneol - unbehandelt
  • Gebohrter Trommelstein in Naturform.
  • Herkunft: Madagaskar.
  • Maße: etwa 2,5 - 2,8 cm lang, 1,5 cm breit, 0,5 - 0,7 cm dick. Gewicht: etwa 10 g.
  • Maße und Form können etwas variieren, denn jeder Anhänger ist ein Unikat.
  • Deshalb hat auch jeder Anhänger seinen eigenen Charakter.
5,90 €
Inkl. 19% MwSt.

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 1-3 Werktage


Eine Übersicht aller unserer Karneol-Edelsteine findet sich in der Kategorie: Karneol.

Mythen, Sagen und Legenden

“Wer schwach ist, aber fest sein möchte,

wer lau ist, aber brennen möchte,

wer feig ist, aber kühn sein möchte,

wer Knecht ist, aber Herr sein möchte,

der trage immer einen Karneol.”

So pries Konrad von Megenberg um 1354 den begehrten Karneol in der Oeonomia an und unterstellte dem leuchtend roten Edelstein damit ein Allheilmittel gegen jedwede Charakterschwäche zu sein. Der Karneol war aber schon vor dem Mittelalter ein beliebter Stein. So wurde er in der Antike zur Beruhigung eines erhitzten Gemüts ebenso genutzt wie für das Stillen von Blutungen. Auch als Grabbeilage war der Karneol beliebt. Er sollte die Verstorbenen auf ihrer Reise in die andere Welt schützend begleiten. Zudem war der Karneol ein beliebter Schmuckstein und wurde besonders gerne in Ringen verwendet. Martin Luther trug einen goldenen Siegelring mit seinem Wappen – der Rose – in Karneol geschnitzt.

Sternzeichen Zuordnungen

Der Karneol ist ein Geburtsstein für das Sternzeichen Stier (21.04. – 20.05.). Vor allem die in der ersten Dekade geborenen Stiere (21.04. – 30.04.) sollen davon profitieren, dass der Karneol ihnen hilft, ihre Gedankenwelt mit der emotionalen Ebene besser zu verknüpfen.

  

Edelsteine energetisch reinigen

Edelsteine, Mineralien und Edelsteinschmuck sollten regelmäßig energetisch gereinigt und wieder aufgeladen werden – sonst schwinden Farbe und Kräfte. Fehlt es Edelsteinen an Energie, ist das sofort sichtbar. Sie verblassen und werden spröde, Strahlkraft und Wirkung lassen nach. Deshalb ist die regelmäßige Reinigung und Energetisierung für Edelsteine so wichtig. Art, Dauer und Häufigkeit hängen vom jeweiligen Edelstein ab.

Entladen und Aufladen

Um Edelsteine wieder mit positiver Energie aufzuladen gibt es mehrere Methoden. Einfach und preiswert ist es, Edelsteine mindestens zwei Stunden in eine Schale mit Hämatit zu legen um sie zu entladen. Anschließend sollten sie ebenso lange in Bergkristall wieder aufgeladen und aktiviert werden. Je nach Größe des Edelsteins benötigt man je 250 g Hämatit und Bergkristall. Besonders gut eignen sich kleine getrommelte Edelstein-Nuggets und eine Schale aus natürlichem Material wie Keramik, Holz oder Stein. Synthetische Schalen eignen sich hierfür nicht, da sie ihre eigene Schwingung auf den Stein übertragen würden.

Wesentlich einfacher ist es, Edelsteine über Nacht in eine Schale mit hochwertigen kleinen Amethyst-Nuggets zu legen (etwa 250g). Amethyst hat die besondere Fähigkeit andere Edelsteine zu ent- und wieder aufzuladen. Noch effektiver ist die Edelstein-Energetisierung in einer Amethyst-Druse. Die Edelsteine werden hier rundum mit Energie versorgt. Diese Art der Energetisierung empfiehlt sich besonders für die Schutz- und Therapiearbeit.

Reinigen Sie Ihre Edelsteine nicht mit Leitungswasser. Diese Energie ist viel zu schwach.

Reinigen der Auf- und Entladesteine

Die Auf- und Entladesteine (Hämatit, Bergkristall, Amethyst) sollten einmal pro Monat energetisch gereinigt werden. Eine Amethyst-Druse braucht hingegen keine Reinigung.

Tragedauer

Edelsteine sollten nur in Ausnahmefällen über eine längere Zeit getragen oder für die energetische Arbeit eingesetzt werden. Es empfiehlt sich spätestens nach zwei Tagen eine Pause von ebenfalls ein bis zwei Tagen einzulegen. Wurden die Steine tagsüber getragen, sollten sie nachts abgelegt werden und umgekehrt.

Pflege

Edelsteine lieben die milde Morgensonne, den Klang von Klangschalen (Singing bowls) sowie eine saubere, trockene und staubfreie Lagerung. Sie sollten möglichst selten dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden und auf keinen Fall mit Putz- und Reinigungsmitteln in Kontakt kommen.